Januar 2017

Sooo, der Januar ist rum, und ich habe mein Laufziel für diesen Monat erreicht. Ich bin am Samstag das erste Mal wieder ohne Gehpausen unterwegs gewesen. Knapp über eine halbe Stunde ist es geworden. 10x war ich in diesem Monat auf der Piste. Wer rechnen kann, merkt sofort, 3x in der Woche war das nicht. Aber 5 Tage Migräne haben mich da ausgebremst. Ich kann jedoch mit Fug und Recht behaupten, wenn es mir gesundheitlich möglich war, habe ich dieses Vorhaben umgesetzt und damit wieder eine Regelmäßigkeit in meine Lauferei gebracht und sie in meinen Alltag integriert. Das war mein Hintergedanke bei diesem Monatsprojekt. Erfolgreich abgeschlossen, würde ich sagen.
Mein Fuß hat die Lauferei auch total gut vertragen. Ganz selten habe ich überhaupt mal etwas gemerkt hinterher. Allerdings habe ich beim Laufen noch immer unheimlich Angst, dass ich umknicke und laufe extrem vorausschauend. Ich hoffe, das legt sich noch…

Obst und Gemüse habe ich auch ausreichend gegessen – erledigt.

Das mit der Gymnastik hat nicht geklappt. Es sollten 10 Minuten am Tag sein. Durchgezogen habe ich das nur 8x. Besser als gar nichts. Aber da will ich im Februar nochmal dran arbeiten. Dabei habe ich das Ziel etwas anders formuliert – es sollen 2-3 Mal Turnerei in der Woche werden. Allerdings eher 15-20 Minuten. Ich denke, das ist ausreichend.

Außerdem im Februar – zuckerfrei essen. Damit ist aber nur der Verzicht auf Industriezucker gemeint. Das sind bei mir hauptsächlich die Kekse bei der Arbeit, die unser Chef netterweise immer ausreichend zur Verfügung stellt. DAS wird schwer. Außerdem natürlich keine Süßigkeiten und keinen Kuchen. Da wir immer frisch und ohne Fertigprodukte kochen, muss ich da auf nichts achten. Meine Getränke sind hauptsächlich Wasser, Tee und Kaffee. Auch kein Problem. Trotzdem, keine Kekse, keine Schokolade (auch nicht bei Migräne), kein Kuchen auf Geburtstagen – das fällt mir nicht so leicht. Aber der Februar ist ja kurz. Ich schaffe das.

Läuferisch mache ich einfach weiter. Wenn möglich 3x in der Woche, jetzt ohne Gehpausen, einen Lauf in der Woche langsam steigern. Wenn es klappt, dann Ende Februar 45 Minuten laufen können…

Ach ja, ein Kilo Gewichtsabnahme ist zu vermelden.

Advertisements

16 Gedanken zu „Januar 2017

  1. crystal

    Bianca, ich find das toll, wie du das so durchziehst und hab mir auch was mitgenommen von dir in den Februar. Weniger Zucker und mehr Yoga. Ich komm nur am Wochenende dazu. Mein ich. Sei lieb gegrüßt, xtel

    Antwort
  2. DocRunner

    Liebe Bianca,
    schön, dass Du eine positive Bilanz ziehen kannst und eine gewisse Regelmäßigkeit sich eingestellt hat. Immer schön dran bleiben, dann wird das schon 🙂

    Salut

    Antwort
    1. Bianca Autor

      Lieber Christian, die Regelmäßigkeit und damit eine gewisse Selbstverständlichkeit, das war mir wichtig zu erreichen. Ich bleibe dran.
      Liebe Grüße,
      Bianca

      Antwort
  3. Markus

    Langsam ernährt sich das Eichhörnchen 🙂
    Und auch du kommst so langsam wieder in die Gänge und bis zum Frühjahr läuft es dann wieder wunderbar. Schritt für Schritt

    Antwort
  4. Deichlaeufer

    Liebe Bianca,

    an die „kein-Zucker-Challenge“ sollte ich mich gleich anhängen. Der Hang zu Süßem ist eine echte Schwäche von mir. Ich mache eine tiefe Verneigung vor Dir, dass Du das Thema bei den Hörnern packst 🙂

    Wenn Du Deinen Workout-Rhythmus so wie geschrieben umstellst, liegst Du genau auf meinem Tagesschau-Level …

    https://deichlaeufer.wordpress.com/2016/05/24/tagesschau/

    … und den halte ich schon schon seit Mai letzten Jahres durch.

    Laufen läuft, ein gute Januar-Bilanz ❗

    Liebe Grüße
    Volker

    Antwort
    1. Bianca Autor

      Lieber Volker,
      ja, der Süßkram ist auch meine Schwäche. Mal sehen, wie es klappt. Heute wurde mir Bienenstich geschenkt und an meine Tochter weitergereicht. Was war ich tapfer! Ich hoffe, dass ich die Gymnastik regelmäßig hinbekomme. Toll, wie du das durchhälst!
      Liebe Grüße,
      Bianca

      Antwort
  5. regenfrau

    Liebe Bianca,
    ich gratuliere dir zur erfolgreichen Januar-Pläne-Umsetzung! 😀
    Ich glaube, das tägliche „gymnastizieren“ war einfach ein bißchen zu hoch angesetzt. Das würde ich auch nicht schaffen. Und besser 2-3x die Woche vornehmen und auch durchziehen, das gibt neue Erfolgserlebnisse und steigern kannst du dann immer noch. 🙂

    Und für deine Keinen-Zucker-Vorsatz hast du meine volle Bewunderung!!! Da habe ich im Winter echte Probleme darauf zu verzichten. :/
    Viel Spaß weiterhin mit deinen tollen Plänen! 🙂

    Antwort
    1. Bianca Autor

      Liebe Doris,
      ich denke auch, dass war zu ambitioniert. Ich habe das zwar schon durchgezogen. Aber das war in der Zeit vor Bella. Etwas angepasst klappt das schon.
      Der Vorsatz allein ist doch noch nicht bewundernswert…
      Mal sehen, ob es Spaß bringt.
      Liebe Grüße, Bianca

      Antwort
  6. Weinbergschnecke

    Liebe Bianca, mir gefällt das alles sehr gut: Du versuchst deine Pläne umzusetzen und passt sie an, wo sie nicht „vernünftig“ im Sinne von „umsetzbar“ und „in den Alltag passend“ sind. Warum sollen wir uns auch mit Idealen quälen und chronisch unzufrieden sein, weil wir sie nicht erreichen, wenn es auch eine Nummer kleiner geht? Die Daumen sind gedrückt für den Februar … ganz ohne Industriezucker klarzukommen wäre für mich auch eine riesige Herausforderung, vor allem wenn andere einem den Kram quasi vor die Nase stellen.

    Liebe Grüße, viel Spaß und Erfolg weiterhin! 🙂
    Anne

    Antwort
    1. Bianca Autor

      Danke, Anne! Ja, ich will mich mit meinen Vorhaben nicht stressen oder unter Druck setzen. Daher nehme ich mir die Freiheit, die Pläne anzupassen.
      Zuckerverzicht wird sicher schwer. Es ist nur so, das ich was weiß ich für Mengen davon esse. Aber selbst die ein, zwei Kekse zum ersten Kaffee im Büro werden mir fehlen. Ist ja auch so ein kleines Ritual. Und dann diese ständige Verfügbarkeit. Fatal, wenn ich Stress im Büro oder Kopfschmerzen habe. Bin gespannt.
      Liebe Grüße, Bianca

      Antwort
  7. joggerin

    Läuft doch! Allerdings mit dem Zucker-Verzicht hätte ich wohl auch meine Probleme, vor allem, wenn dauernd Kekse etc. griff bereit stehen. Ich drück Dir die Daumen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    Antwort
  8. Blumenmond

    Liebe Bianca,

    Ich war mal wieder fern der Bloggerei, deshalb erst jetzt mein Blick darauf. Klingt doch nach einem guten Ergebnis. Glückwunsch – ganz besonders zur durchgelaufenen halben Stunde!

    Gruß Anja

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s